Aktuelles

Startschuss für Veränderungen

Schwerpunkte Naturwissenschaft und Technik, neuer Stundenrhythmus, neue Homepage, individuelle Förderung – das sind die zentralen Stichworte der Qualitätsoffensive an der Comenius-Schule.

Die Lehrerinnen und Lehrer an der Comenius-Schule haben sich längst auf den Weg gemacht: Schon am Ende des letzten Schuljahres hatten sie sich zusammengesetzt und über Stärken und Schwächen der Schule diskutiert. Auf vieles kann die Schule schon jetzt stolz sein: Die naturwissenschaftlichen und technischen Fachräume sind alle auf dem neuesten Stand, im künstlerisch-musikalischen Bereich werden regelmäßig Wahlpflichtkurse angeboten, das Kollegium ist bekannt für sein großes persönliches Engagement für die Schülerinnen und Schüler.

Aber das Kollegium will sich auf den Erfolgen nicht ausruhen. „Und wenn wir die beste Schule in ganz Deutschland wären, würden wir nicht aufhören, darüber nachzudenken, was wir noch besser machen können“, sagt Schulleiter Thomas Nonn.

Neuer Stundentakt

90-minütige Doppelstunden sind in Mode – aber die Konzentrationsfähigkeit vieler Schülerinnen und Schüler gerät an ihre Grenzen. Die Lernzeit wird also nicht vollständig genutzt. Das ändert sich auch nicht durch Gruppenarbeiten und handlungsorientierten Unterricht, denn Lernen ist vor allem eine kognitive Leistung und findet im Kopf statt. 45- und 90-minütigen Stunden werden jetzt flexibel eingesetzt. Eine erste Befragung der Schülerinnen und Schüler vor Weihnachten zeigte, über drei Viertel der Schülerinnen und Schüler findet die neue Regelung besser. Der überwiegende Teil gibt an, sich nun die ganze Unterrichtsstunde auf das Lernen konzentrieren zu können. Und über 80 Prozent der Schülerinnen und Schüler stimmte zu, dass sie auch in 45-Minutenstunden ausreichend Zeit zum Üben haben.

Schwerpunkt Naturwissenschaften und Technik

Die naturwissenschaftlichen und technischen Fächer sollen auch in Zukunft in Doppelstunden unterrichtet werden. Dort werden Versuche aufgebaut, Experimente durchgeführt und ausgewertet – dazu braucht es einfach mehr Zeit. In diesem Bereich gibt es die besten Berufschancen für die Schülerinnen und Schüler. Und im Anschluss an den Mittleren Abschluss können die Schülerinnen und Schüler im selben Gebäude einen Bildungsgang zum energietechnischen Assistenten mit Fachhochschulabschluss fortsetzen.

Individuelle Förderung

„Wir wollen noch stärker an das anknüpfen, was die Schülerinnen und Schüler aus der Waldschule und der Schule Ramsharde an Eigenverantwortung für das eigene Lernen mitbringen“, sagt Schulleiter Nonn. Im jetzigen fünften Jahrgang gibt es pro Woche zwei Stunden Eigenlernzeit. In dieser Zeit arbeiten die Schülerinnen und Schüler an selbstgewählten Aufgaben aus den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Es geht darum, das bereits in der Grundschule Gelernte zu wiederholen und zu festigen. „Es ist schön zu sehen, wie konzentriert die Kinder eigenverantwortlich arbeiten“, sagen die Klassenlehrkräfte der 5. Klassen. Diese Eigenlernzeit soll Schritt für Schritt erweitert werden.

Steuergruppe ins Leben gerufen

Steuergruppe Comenius Schule 2

v.L.n.R - T.Nonn, H.Keßler, C.Pingel, I.Martens, S.Hansen

Es geht darum, die Veränderungen zu begleiten, kritisch auszuwerten und immer wieder die Frage zu stellen, was diese den Lernenden bringen. Auf der letzten Lehrerkonferenz wurde eine Steuergruppe gegründet, die hier kontinuierlich den Austausch über die weitere Entwicklung der Schule führen will.

Comenius-Schule, 1/2016